Hallelujah, es weihnachtet sehr: Wie jedes Jahr blinken uns verführerisch Lichterketten aus jedem Haus entgegen, künstlich „beschneite“ Plastiktannenbäume in den Schaufenstern laden uns dazu ein, noch schnell ein kleines Schnäppchen zum Jahresende zu ergattern und glitzernde Süßigkeiten warten darauf, dass wir uns in dieser besinnlichen Zeit auch mal etwas gönnen. Doch Moment – worum ging es eigentlich an Weihnachten gleich nochmal? War das nicht Nächstenliebe, das Geben von Dingen? Und wie wäre es, wenn wir dieses Jahr unserer Erde etwas zurückgeben, indem wir die Weihnachtszeit etwas bewusster und nachhaltiger gestalten?

 

Mit diesen fünf Kleinigkeiten tun wir nicht nur unserem Planeten etwas gutes, sondern auch uns selbst: Ein bisschen frischen Wind, wenige Minuten zum Abschalten und Zurückbesinnen auf die ruhige Zeit des Jahres.

 

1. Schenken Sie nachhaltig

 

Was ist mittlerweile wohl eines der sinnenhaftesten und nachhaltigsten Geschenke überhaupt? Richtig: Zeit. Gutscheine sind nicht langweilig oder out, Gutscheine für gemeinsame Unternehmungen mit den Menschen, die wir lieben, sind eines der wenigen Dinge, die wir uns nicht selbst kaufen. Und wenn sie dann auch wirklich eingelöst werden: Umso besser! 😉

 

2. Greifen Sie auf ökologische Beleuchtung zurück

 

Das klingt erst einmal wenig romantisch, doch was ist wohl die stromsparendste und gleichzeitig schönste Beleuchtung, die man sich vorstellen kann? Echte Kerzen. Wie wäre es, sich abends ein paar Minuten Zeit und Ruhe zu gönnen und dem Flackern der Flammen zuzusehen? Wenn die Kerzen dann auch noch aus Bienenwachs statt Paraffin (welches aus Erdöl gewonnen wird) bestehen, sind Sie auf der sicheren Seite.

 

3. Backen Sie selbst

 

Erinnern Sie sich doch mal zurück an Ihre Kindheit: Welche Plätzchen haben immer am besten geschmeckt und tun es auch heute noch? Natürlich die Selbstgebackenen. Außerdem wissen Sie genau, woher sie kommen, was drin ist und benötigen keine Plastikverpackung. Und es macht doch immer wieder Spaß, mit Freunden oder Familie zusammen einen Nachmittag lang Weihnachtsbäckerei zu spielen – für sowas ist man schließlich nie zu alt!

 

4. Mieten Sie Ihren Weihnachtsbaum

 

Ja, Sie haben richtig gelesen: Es gibt mittlerweile in vielen Gegenden die Möglichkeit, Weihnachtsbäume zu mieten. Diese werden im Topf geliefert und nach dem Gebrauch in Ihrem Wohnzimmer wieder in der Natur eingepflanzt. Kein unnötiges Fällen von Bäumen, kein unechter Plastikbaum.

 

5. Verpacken Sie wiederverwendbar

 

Einweg-Geschenkpapier war gestern. Der neue Trend ist wiederverwendbares Geschenkpapier in Form von schön bedruckten Stoffbeuteln oder ähnlichem. Eine nette Idee ist auch, ein Geschenk in ein anderes Geschenk zu verpacken wie beispielsweise Kaffeebohnen in einem Kaffeebecher oder ein Kochbuch in eine Schürze.