⃘ 4% Skonto
werden beim Kauf automatisch abgezogen, wenn Sie per Banküberweisung bezahlen.

Die Firmengeschichte

Historie

FUTONWERK geht zurück auf FORM IN FORM / forminform. 1988 gründete Dietmar Wagner mit zwei Partnern in Dortmund die Form in Form Futon GmbH,
die schon bald Marktführer für Qualitäts-Futons war.

Das Unternehmen, das von seinen Mitarbeitern, dem FiF Team gelebt und geliebt wurde, war bereits damals ökologisch, sozial und fair aus Prinzip.
Und wir hatten schon 1995 eine der drei ersten Websites der Möbelbranche, vor allem aber die schönste.

Läden

Unter den rund 200 Futon-Läden, die wir in der Boom-Zeit der 90er-Jahre belieferten, gab es auch eine Reihe von Form in form - Läden, die überwiegend selbständig waren, in Dortmund, Bochum, Essen, Duisburg, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Aachen, Wuppertal, Erfurt, Berlin, Gelsenkirchen, Recklinghausen, Hannover und Hamburg. Heute sind diese Läden allesamt verschwunden, teils haben die Inhaber es nur als studentisches Projekt betrieben, größtenteils jedoch wurden sie zu konventionellen Händlern, mit Standard-

Produkten wie Kaltschaum-Matratzen, weil mit solcherlei Produkten mehr oder leichter Geld zu verdienen ist als mit ehrlichen Naturmatratzen.
Kunden können zwar auch heute ein Futon von Futonwerk in ihrem Bettenfachgeschäft bestellen, doch das kommt eher selten vor, weil sie sich direkt an uns wenden.
Einen Showroom / ein Futon Fachgeschäft haben wir zur Zeit nur hier in Dortmund, aber aufgrund der Nachfrage werden wir das ausbauen.

Produkte

weiter zu DX Futon

In dieser Zeit wurden Produkte wie die DX Kollektion / DX FUTON – die Extraklasse geschaffen, die großen Anklang fanden. Sie sind nach wie vor sehr beliebt und haben viele Stammkunden, eben weil sie einfach gut sind.

Das FUTON DX4 beispielsweise wurde 1996 bei Stiftung Warentest (Naturmatratzen) klarer Preis-Leistungs-Sieger und lag am Ende nur deshalb nicht auf Platz 1 und wurde nur mit „GUT“ benotet, weil die Wendegriffe fehlten, die es damals am Futon noch nicht gab.

Auch andere Produkt-Reihen fanden Ihren Lauf, wie z.B. JAP-FUTON und die daraus resultierenden, sehr erfolgreichen Futons von Möbelum und RS-Möbel.

Bei RS-Möbel (gern auch R&S Möbel genannt), Möbelum, YELLOW Möbel und BLUE gab es eine der erfolgreichsten Futon-Kollektionen überhaupt, die Futons LFX (auch C) wie das heutige und die Futons LFX8 (auch D) wie das heutige bioFUTON DW 5.0 oder FUTON DX 5.
Das Futon LFX und das Futon LFX8 war extrem erfolgreich, besonders in den Läden in München, Nürnberg, Freiburg, Heidelberg, Stuttgart, Münster, Bremen und Hamburg.
Weil es in diesen Läden keine Qualitäts-Futons mehr gibt,

können sich Kunden, die diese Qualität wieder haben möchten direkt an Futonwerk wenden, denn FUTON DX2 und DX4 sind im wesentlichen baugleich und auf Wunsch gibt’s auch ein original MÖBELUM-Futon bzw. RS-Futon nach alter Bauart. Jeweils mit 4% Altkunden-Rabatt.

Eine ähnliche Situation gibt es mit der Interio Gruppe in der Schweiz und in Österreich, deren Futon-Lieferant Form in Form von 1990 bis 2002 war. Danach hat man sich bei Interio (das auch an einen Konzern ging) von den Naturmatratzen / -betten getrennt. Der Erfolg war bis dahin großartig und es wurden viele Tausend gute Qualitäts-Futons in die Schweiz geliefert, wo es folglich eine Vielzahl zufriedener Kunden gibt.
Schweizer, die ihr gutes, altes Interio-Futon ersetzen möchten, sind natürlich bei uns richtig. Und auch sie erhalten einen 4% Altkunden-Rabatt. Das INTERIO FUTON iFD, später Futon DXi, entspricht übrigens dem FUTON DX4. Wir fahren eine regelmäßige Tour in die Schweiz und liefern in der Zentral-Schweiz ebenfalls frei Haus, es kommen nur 75€ Euro für die Verzollung hinzu; die MwSt. wird automatisch umgerechnet.

weiter zu BIOFUTON

Werk

Im FORMINFORM Werk wurde die Manufaktur-Fertigung mittels eigens entwickelter Spezialmaschinen optimiert, die es möglich machten, auch starke, schwere DX Futons in großen Maßen und Mengen zu fertigen. Der handwerkliche Aspekt wurde dabei nicht verdrängt, sondern integriert. In der Form klassischer Manufaktur-Arbeit wurde mit handwerklichem Geschick und altem Wissen ebenso wie mit moderner Technik und neustem Know-how, effektiv und menschenfreundlich gearbeitet, in sympathischer Atmosphäre.
Auf diese Weise wurde / wird die Arbeit zum Vergnügen und die Produkte, die darin entstehen haben eine andere Kraft, eine gute Energie.

Ende der 90er Jahre wandelte sich der Naturmatratzen-Markt mehr und mehr weg vom Futon, hin zur Naturlatexmatratze und auch Form in Form verlagerte seinen Perskektive entsprechend. So bot es sich 1998 an, Form in Form (Marktführer im Bereich Futon) mit Sembella (Marktführer im Bereich Naturlatexmatratzen), einem Mitglied der Recticel-Gruppe (Schlaraffia, Sembella, Swissflex, Superba, ...) zu verschmelzen, weil in der gemeinsamen Stärke vermeintlich die Zukunft der Naturmatratzen läge, wie der Gründer und Inhaber seinerzeit wähnte. Allerdings konnte er nur 5 Jahre die 'Konzern-Kultur' ertragen und die Vorstellung ein grundanständiges, ökologisches Produkt in einer Geldmaschine wachsen zu lassen entpuppte sich als blöde Idee.

FUTONWERK

Am Standort Dortmund war aber eine kleine Fertigung für Futons geblieben, eine Werkstatt, in der Sonderanfertigungen und Kleinserien gemacht wurden, die ins große Werk nicht passten. Genau diese kleine Werstatt, heute wieder zur Manufaktur gewachsen ist es, wo die Futonwerk-Futons gemacht werden und zwar aus den gleichen feinen Materialien und auf die gleiche liebevolle, intelligente Weise, wie damals.
Weil aber von der inspirierenden Kultur der liebevollen Futon-Läden der 90er-Jahre nicht viel übrig geblieben ist und die meisten unserer Kunden keinen solchen Laden mehr in ihrer Nähe finden und weil der Konzern, der einst unser Know-how erwarb, sich von den schwierig herzustellenden Qualitätsfutons getrennt hat, wurde im Jahr 2008 Futonwerk.de geschaffen, um unser Qualitätsgebot zu bewahren und Ihnen weiterhin erstklassige Futons, zu fairen Preisen zu bieten.
Erfreulicherweise wächst die Anzahl qualitätsbewusster Kunden, was neben der Bewusstseinserweiterung auch auf das wachsende ökologische Verständnis geht und auf die Flut von miesen Industrie-Matratzen, womit die meisten unserer Kunden bereits ihr persönliches Erlebnis hatten.

FUTON von FUTONWERK ist immer von höchster Qualität, weil das unser erster Grundsatz ist:
Beste Qualität zum besten Preis.
Unsere Materialien sind alle streng schadstoffgeprüft, nach den Richtlinien des QUL und unsere Produkte vom ECO Institut, Köln zertfiziert. Unsere Materialien sind immer naturrein, der Naturlatex aus 100% unverfälschtem Naturkautschuk und die Baumwolle größenteils aus kbA (kontrolliert biologischer Anbau), die Schurwolle immer in Alpenland-Qualität. Wir sind Mitlied im IVN (Internationaler Verband Naturtextil).
Neben der hohen Produktqualität ist uns ein erstklassiger Service wichtig. Wir beraten unsere Kunden so wie sie es brauchen, um Ihr Lieblingsprodukt zu finden.
Wir liefern, größtenteils mit eigenen Wagen, in Deutschland kostenlos nach Hause, in Holland (Niederlande), Belgien, Luxemburg und Österreich kommen 35 Euro Aufschlag dazu, für die Schweiz 75 Euro Verzollung. In alle anderen Europäischen Länder liefern wir ebenfalls, jeweils zu den unterschiedlichen, anfallenden Frachtkosten. Unsere Futons, Naturmatratzen und Naturlatexmatratzen liegen in aller Welt.

Qualität

Mogelei / Etiketten-Schwindel verurteilen wir ausdrücklich und machen darauf aufmerksam, sobald uns etwas auffällt. Beispiel Naturlatex: Verschiedene Anbieter bewerben eine Latexqualität mit dem Prädikat 100% Naturlatex, obwohl es nur 85% Polymere enthält (die zu 100% Natur sind), der Rest aber sind Füllstoffe, die das Material 'produktionsfreundlicher' und billiger machen, aber auch spröde / unelastisch in der Nutzung.
Achten Sie also bei Zertifikaten / Expertisen darauf, dass der geprüfte Naturlatex einen Polymer-Gehalt von mindestens 95% aufweist.

Ein anderes Beispiel ist ein Futon-Onlineshop, der mit einem ECO-Zertifikat wirbt, das es nicht gibt. Entsprechend kann man das Zertifikat auch nicht sehen, sondern nur ein Logo. Wer mehr wissen möchte, kann sich gern an uns wenden.
Bei Futonwerk gibt es keinen Etiketten-Schwindel, sondern immer exakt das was draufsteht. Wir arbeiten mit den meisten unserer der Rohstoff-/ Material-Lieferanten seit vielen Jahren zusammen, so dass Verbindungen gewachsen sind, auf die wir uns verlassen können; regelmäßige Kontroll-Untersuchungen (meist durch ECO-Institut, Köln)sind dennoch selbstverständlich.

Diese Seite wird gelegentlich erweitert.
Dortmund, den 20.01.16