Unser Schlafplatz … ein Thema, worüber vermutlich auch Sie sich höchstens ein Mal in ein paar Jahren Gedanken machen, nämlich dann, wenn Sie umziehen. Welcher Raum das Schlafzimmer wird, welches Bett hineinkommt und eventuell noch, welche Wandfarbe und Schränke Sie gerne hätten. Und dennoch verbringen wir Nacht für Nacht meist zwischen sechs und neun Stunden in diesem Zimmer, das unser Rückzugsort vom stressigen Alltag sein soll. Müssten wir uns also nicht eigentlich viel mehr Gedanken darüber machen, mit welchen Gegenständen, Materialien, Farben und Formen wir uns darin umgeben?

 

Studien haben mehrfach belegt, dass uns Menschen die Nähe zur Natur und somit natürlichen Materialien gut tut, uns zur Ruhe kommen und den Geist entspannen lässt. Weshalb halten wir es also noch immer für eine gute Idee, uns in ein Metallbett zu legen? Dies gibt nicht nur nach kurzer Zeit bei jeder Bewegung störende Geräusche von sich, sondern ist auch noch wenig stabil, oftmals alles andere als hochwertig verarbeitet und kann bei empfindlichen Menschen aufgrund der elektromagnetischen Felder den Schlaf negativ beeinflussen.

 

Es wird Zeit für mehr natürliche Materialien in unseren eigenen vier Wänden, es wird Zeit, dass wir unseren privatesten Raum liebevoll und bedächtig einrichten, um uns den tiefen und erholsamen Schlaf zu gönnen, den wir benötigen.

Natur pur

 

Entscheiden wir uns für ein Naturholzbett, bietet uns dies ein breites Spektrum an Vorteilen. Fangen wir ganz pragmatisch an:

 

Naturholzbetten sind überaus stabil und eignen sich somit auch gut für Kinder- und Jugendzimmer. Das natürlich robuste Material ist äußerst langlebig, was zur Folge hat, dass Sie höchstens alle paar Jahre die Matratze austauschen müssen. Mittlerweile gibt es sogar Naturholzbetten, die mit Ihren Kindern „mitwachsen“ – zum Beispiel das Bett V von Futonwerk.

 

Des Weiteren sind Naturholzbetten frei von Schadstoffen, was nicht nur im Kinderzimmer äußerst wünschenswert ist. Wir sind tagtäglich so vielen chemischen Stoffen in der Luft, in Nahrungsmitteln oder auch Kleidung ausgesetzt, die sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken – beeinflussen wir dies doch an den Stellen, an denen wir es können und entscheiden uns bewusst dagegen.

 

Außerdem handelt es sich bei Holz um einen lebendigen Rohstoff, der auch in verarbeiteter Form noch weiter atmet und somit das Raumklima positiv beeinflusst. Dies beruhigt uns auf unbewusste Art und Weise, lässt uns schneller abschalten und angenehm träumen.

 

Ganz zu schweigen vom ästhetischen Aspekt: Bei Naturholzbetten handelt es sich um hochwertige Materialien, die liebevoll verarbeitet wurden – und das sieht man. Das Sprichwort „Das Auge isst mit“ trifft durchaus nicht nur auf Mahlzeiten, sondern alle Bereiche unseres Lebens zu. Warum also sollten wir uns nicht mit den wirklich schönen Dingen umgeben?